50 shades of blue

Wir fühlen uns wie die Piraten in Batavia. Ein Ort im Nirgendwo, ein Steg ins Meer, Gastgeber die zu Freunden werden – ein Paradies im Paradies. Wir sind auf Pramuka gelandet, eine der „1000 Islands“ vor der Küste der Millionenstadt Jakarta (ehemals Batavia). Aber nicht allein die Abgeschiedenheit und die, aufgrund des nicht wirklich existenten Tourismus, vorhandene Ursprünglichkeit der Insel lassen unsere Herzen höher schlagen. Vielmehr ist es schlichtweg das Wasser, dass die vielen Inseln umgibt. In Worten und Bildern nur schwer festzuhalten sind die Klarheit und farbliche Vielfalt, die uns immer noch träumen lassen. Wir kommen in einem kleinen Resort unter, vor dessen Haustür ein fast unberührtes Riff liegt. Zu allem glücklichen Überfluss lernen wir das bezaubernde, dort angestellte Ehepaar Ria und Frances kennen. Diese sind nicht nur wahnsinnig freundlich und perfekte Gastgeber, sondern werden nach endlosen Gesprächen bei nächtlichen Angeltouren tatsächlich zu Freunden.

Ansonsten beschnorcheln wir die Unterwasserwelt, besuchen eine Schildkrötenaufzuchtstation (Wort für Galgenmännchen merken!), liegen auf einsamen Inseln herum und genießen die letzten Tage unserer Reise in Abgeschiedenheit und Ruhe. So ganz ruhig ist es zwar nicht, als die einheimischen Kinder die furchtbar interessanten „Bulés“ entdecken, aber dafür macht es großen Spaß die Kids reihenweise ins Wasser zu werfen, oder als menschliches Wassertaxi durch das Meer zu schippern. Zwei große weiße Wanderer haben jedenfalls einen bleibenden Eindruck bei den einheimischen Kids hinterlassen 🙂

Wir werden die Insel und ihre Bewohner so schnell nicht vergessen und sehen uns sicher wieder! Bis bald kleines Paradies 🙂 Selamat tinggal Ria & Frances!

Werbeanzeigen