30h wach

Berlin 28.08.2017 22:30 Uhr

Beginn der schlaflosen Reise… Wir sind in Berlin. Flughafen Tegel, Otto Lilienthal. Ein Hort des Umtriebs und des Aufbruchs, es sprüht vor 70er Jahre Charme. Genau die richtige Atmosphäre um für fünf Wochen Sampai jumpa! zu sagen.

Qatar Airways empfängt uns mit arabischer Gastlichkeit, hervorragendem Essen (ja Flugzeugessen kann erstaunlicherweise schmecken) und wir wissen dank „onboard entertainment system“ immer wo Mekka liegt. Nice to know.

Mit zunehmender Uhrzeit werden die Augen immer schwerer und Flici fällt es immer schwerer ihren selig dösenden Freund wach zu halten. Ist ja aber nichts neues für sie.

Zwischenstop in Katar. Die Flugzeugtür öffnet sich und für einen kurzen Moment denkt man die Turbine sei direkt auf die Öffnung gerichtet. Aber nein. Die Wüste empfängt uns um 06:00 Uhr morgens mit entspannten 40 Grad. Der hypermorderne Flughafen in Doha wirkt wie ein Ufo, dass aus unerfindlichen Gründen in der menschenfeindlichsten Gegend der Erde gelandet ist. Uns wird langsam klar, dass weitere 10h Flug auf uns und unsere Augenlider zukommen.

Wieder im Flieger. Wieder leckeres Essen. Wieder diese Müdigkeit. Diesmal erwischt es auch Flici. Gefühlte 125 Powernaps später kommen wir mit ordentlich Sitzfleisch in Denpasar an. Sogleich umschwirrt uns eine Armada von Taxifahrern, jedoch haben wir bereits im Voraus einen Transfer geordert, welcher in Persona von Madé uns nach kurzer Durchsage über die Lautsprecheranlage empfängt.

Es folgt eine hupende, blinkende und in jeglicher Hinsicht verkehrspsychologisch herausfordernde Fahrt durch das nächtliche Bali, bevor wir nach einem MacGyverhaften Aufbau unseres Moskitonetzes tief und fest einschlafen.

Werbeanzeigen